Beerdigungsinstitut S. Stemplewski
Seit 1928 das Familieninstitut mit Herz


Nach dem Verlust eines geliebten Menschen, hat für viele das Leben alle Farbe verloren.Sie wissen nicht mehr weiter, sie sind ratlos, sie haben Angst, um Ihre Familie, ihre Liebe, ihre Sicherheit und um ihre Zukunft. Vor allem der plötzliche Tod ist ein so gravierender Einschnitt im Leben, den man selten alleine verarbeiten kann.Trauer muss in unserer Gesellschaft wieder einen hohen Stellenwert bekommen und darf nicht durch öffentliche Ignoranz gehemmt werden.
Dieses Bewusstsein zu stärken, jedem seinen eigenen Weg zur Trauerbewältigung auf zu zeigen, das ist Teil unserer Trauerarbeit, die schon bei der Sterbebegleitung anfängt.

Sterbegleitung und Trauerarbeit

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die soziale und materielle Situation der betroffenen Familien. Kirche und Staat müssen immer mehr sparen, da wird diese Arbeit immer spärlicher. Manchmal sogar ganz eingestellt. Unsere Kompetenz im Umgang mit Behörden, eine christliche Gesinnung und Lebenserfahrung ermöglichen die Ausschöpfung aller Möglichkeiten rund um die Bestattung. Für unsere Kunden ist dieses Wissen einfach unbezahlbar. Die Ratschläge und Tipps werden sehr gerne in Anspruch genommen und dankbar in Erinnerung behalten. Darauf sind wir Stolz.

Aber darf man sich auch wünschen, wie man einmal beerdigt werden möchte?
Ja !! Ja !! Ja!!
Man sollte sich sogar im Detail damit beschäftigen, auch wenn es zuerst schwer fällt. Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu Hause diesesThema schon mal angesprochen haben. Aber eben nur angesprochen. Dieses Thema wird, ob im Kegelclub, Stammtisch, unter Kollegen oder im Familienkreis einfach abgewürgt.Bei keinem anderem Thema kursieren soviel Gerüchte, Vermutungen und Halbwahrheiten wie bei Bestattungen. In einem Vorsorgegespräch versuchen wir diese Hemmschwellen abzubauen.Immer mehr Menschen brechen dieses Tabuthema und informieren sich vorher. Dadurch werden viele Wünsche für die Bestattung erfüllt, die sonst in der kurzen Zeit nicht mehr möglich wären. Es ist nicht nur eine neue Erfahrung sondern sogar eine Bereicherung ,wenn man seinen letzten Weg selbst plant – vielleicht mit der ganzen Familie. Viele die diesen Schritt gewagt haben, berichten von einer regelrechten Befreiung.
Man redet nicht nur offen über dieses Thema, sondern ist froh und dankbar, das viele soziale, christliche, spirituelle und finanzielle Möglichkeiten aufgezeigt werden, die den Ratsuchenden vor Fehlern schützen.

Ein Vorsorgegespräch ist auch immer eine Chance sich kostenlos, individuell beraten zu lassen!

Die Dankbarkeit die dem Bestatter dann entgegen gebracht wird, ist für uns ein Teil der Befriedigung für geleistete Arbeit.